Art.Nr.:
Hersteller:-

7-teiliges 3D-Brillenset für verschiedene 3D-Techniken

Anaglyph, Colorcode, Polarisation, Pulfrich

Preis:
inkl. MwSt (19%)zzgl. Versandkosten

Tabs

Unser Leichtkarton-Brillen stammen nicht aus chinesischer Produktion, es werden nur hochwertige Filterfolien verwendet.
 

 
Grün/Magenta-Anaglyphenbrille für entsprechende 3D-DVDs
Einige 3D-Filme auf DVD benötigen die Filterkombination Grün/Magenta. Die ist z.B.:
- Coraline
- Die Reise zum Mittelpunkt der Erde
- My Bloody Valentine
Die Brille kann aber auch für eigene Grün/Magenta 3D-Bilder und Filme verwendet werden.
 
Aufdruck auf Brille kann variieren, Filter sind identisch!
gmb-001-kl.jpg

 
 
ColorCodeViewer™ für farbige Anaglyphentechnik.
Das patentierte ColorCode-Verfahren verwendet die Filterkombination Amber/Blau und ist daher auch für farbige 3D-Bilder, die rote Bildanteile enthalten, bestens geeignet. Dieses Verfahren funktioniert nicht bei Anaglyphenbildern und Filmen in Rot/Grün-, Rot/Blau- oder Rot/Cyan-Technik. Einige IMAX 3D-Filme wurden im ColorCode-Verfahren auf DVD für den Heimbereich herausgeben, diverese Fernsehsender strahlen gelegentlich in dieser Technik aus.
Der bei uns erhältliche patentierte ColorCode 3-D Player™ ermöglicht sogar die Betrachtung von 3D-DVDs die eigentlich das Shutterbrillen-Verfahren verwenden. Die Software wandelt in Echtzeit das Shutterbrillenvideo in das ColorCode-Verfahren um. Dadurch können diese 3D-DVDs auf allen modernen Computer Displays und Video-Beamern mit den preisgünstigen ColorCodeViewern™ verwendet werden.
Die Software 3D-EASY (ab Standard-Version) unterstützt ebenfalls das ColorCode-Verfahren. Damit lassen sich echte Stereobilder (linkes und rechtes Bild) in diese neuartige, farbenfrohe Anaglyphentechnik umwandeln und abspeichern.
 
Zur profesionellen Erstellung von ColorCode 3D Bildern empfehlen wir den ColorCode 3-D Editor
 
colorcode.jpg

 
Rot/Cyan-Anaglyphenbrille.
3D-Brille aus stabilem Leichtkarton mit Rot- (links) und Cyan- (rechts) Folie mit guten optischen Eigenschaften.
Die Brille ist zur Betrachtung von gedruckten 3D-Bildern (Anaglyphen-Bilder) sowie zur plastischen Darstellung von 3D-Bildern auf Monitoren und Videobeamern gut geeignet. Wegen der deutlich verbesserten Farbdarstellung löst diese Brille die beiden älteren Techniken Rot/Grün und Rot/Blau nach und nach ab.
 
rcb_001.jpg

 
Rot/Grün-Anaglyphenbrille, der 3D-Klassiker.
3D-Brille aus stabilem Leichtkarton mit roter (links) und grüner (rechts) Folie mit guten optischen Eigenschaften.
Die Brille ist zur Betrachtung von gedruckten 3D-Bildern (Anaglyphen-Bilder) sowie zur plastischen Darstellung von 3D-Bildern auf Monitoren und Videobeamern gut geeignet. Bei manchen Videobeamern erzielt man mit dieser Rot/Grün-Brille ein besseres Ergebnis als mit einer Rot/Cyan-Brille. Ansonsten wird die Rot/Grün-Technik langsam von Rot/Cyan verdrängt.
rgb_001.jpg

 
Rot/Blau-Anaglyphenbrille.
3D-Brille aus stabilem Leichtkarton mit roter (links) und blauer (rechts) Folie mit guten optischen Eigenschaften.
Die Brille ist zur Betrachtung von gedruckten 3D-Bildern (Anaglyphen-Bilder) sowie zur plastischen Darstellung von 3D-Bildern auf Monitoren gut geeignet. Auch für manche 3D-Software aus den USA ist die Rot/Blau-Technik nötig. 
Die Rot/Blau-Technik wurde vorwiegend in den USA verwendet und wird nun langsam aber sicher von der Rot/Cyan-Methode verdrängt.
 
rbb_001.jpg

 
Polarisationsbrille.
3D-Brille aus stabilem Leichtkarton, konfektioniert mit linearen Polfiltern in V-Anordnung (45 und 135 Grad).
Diese Brille ist ausschließlich geeignet zur Betrachtung von projizierten 3D-Bildern und -Filmen (es werden 2 Projektoren bzw. Beamer benötigt). Dafür erreicht man mit dieser Technik auch die beste Tiefenwirkung unter voller Beibehaltung der Farben. Als Projektionsfläche wird eine Silberleinwand benötigt.
Die Brille für Profis überzeugt durch sehr hochwertige Ergebnisse, aber verlangt auch viel Aufwand und Wissen bei der Präsentation.
 
polb_001.jpg
 

 
Pulfrichbrille.
Diese Brille kann zur Betrachtung von 3D-Fernsehsendungen und einigen 3D-Videos verwendet werden. Das Pulfrich-Verfahren, benannt nach dessen Erfinder Carl Pulfrich, basiert auf der Tatsache das die Sehzellen unserer Augen die Bildinformationen unterschiedlich schnell zum Gehirn weiterleiten, abhänig von der Helligkeit. Dunkelt man ein Auge ab, während die Kamera an einem Gegenstand seitlich vorbeifährt, erhält das Gehirn zwei zeitlich versetzte Bilder. Diese beiden versetzten Bilder entsprechen in etwa unserem Augenabstand und verschmelzen in unserem Gehirn zu einem plastischen 3D-Bild. Damit wird klar, das keinerlei Spezialausrüstung zur Erstellung solcher Filme notwendig ist, jede handelsübliche Videokamera ist geeignet. Man muss die Kamera einfach an einer beliebigen Szene oder Person seitlich vorbeibewegen (in Links-Richtung) um einen eigenen 3D-Film zu drehen.
Probieren Sie es aus, Sie werden überrascht sein.
pulf-001.jpg
 

 
Nicht im Lieferumfang: Foto-DVD mit 2 unterschiedlichen 3D-Programmen. 
Um einige der verschiedenen 3D-Verfahren zu testen empfehlen wir z.B. unsere Foto-DVD "Malaysia in 3D".
Die Bilder liegen im JPS-Format in voller Auflösung und Farbe vor. Bei diesem Format werden die beiden Einzelbilder (Rechts/Links) nebeneinander auf einem JPG-Bild untergebracht. Da die Bilder in kein spezielles 3D-Format umgewandelt wurden, stehen sie in einem neutralen Format für eine Vielzahl von 3D-Wiedergabemethoden zur Verfügung.
Beigefügt sind 2 verschiedenen 3D-Betrachtungsprogramme mit 2 Brillen, die unterschiedliche 3D-Verfahren unterstützen. Damit können Sie die für Ihre Anwendung am besten geeignete Methode herausfinden.
 
foto-dvd-malaysia-kl.jpg

Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.